Umweltzeichen


Der Blaue Engel


Der Blaue Engel ist die erste und älteste umweltschutzbezogene Kennzeichnung der Welt für Produkte und Dienstleistungen. Er wurde 1978 auf Initiative des Bundesministers des Inneren und durch den Beschluss der Umweltminister des Bundes und der Länder ins Leben gerufen. Seitdem ist er ein marktkonformes Instrument der Umweltpolitik, mit dem auf freiwilliger Basis die positiven Umwelteigenschaften von Produkte gekennzeichnet werden können.

Der Blaue Engel wird durch vier Institutionen getragen:

  • Die Jury Umweltzeichen ist ein unabhängiges Beschlussgremium mit Vertretern aus Umwelt- und Verbraucherverbänden, Gewerkschaften, Industrie, Handel, Handwerk, Kommunen, Wissenschaft, Medien, Kirchen und Bundesländern.


  • Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit ist Zeicheninhaber und informiert regelmäßig über die Entscheidungen der Jury Umweltzeichen.


  • Das Umweltbundesamt fungiert mit dem Fachgebiet „Ökodesign, Umweltkennzeichnung, Umweltfreundliche Beschaffung“ als Geschäftsstelle der Jury Umweltzeichen und entwickelt die fachlichen Kriterien der Vergabegrundlagen.


  • Die RAL gGmbH ist die Zeichenvergabestelle.

Bereits 1978 wurden die ersten sechs Vergabegrundlagen von der Jury Umweltzeichen verabschiedet. Heute tragen rund 11.700 Produkte und Dienstleistungen in ca. 120 Produktkategorien den Blauen Engel.

Informationen zu den mit dem Blauen Engel gekennzeichneten Produkten finden Verbraucherinnen und Verbraucher unter: http://www.blauer-engel-produktwelt.de

Das europäische Umweltzeichen


Das 1992 durch eine EU-Verordnung (Verordnung EWG 880/92) eingeführte EU Ecolabel ist das von allen 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union, aber auch von Norwegen, Liechtenstein und Island anerkannte europäische Umweltzeichen.
War zunächst nur die Kennzeichnung von Produkten vorgesehen, so besteht seit 2000 auch die Möglichkeit, Dienstleistungen mit dem EU Ecolabel zu kennzeichnen.

Zeicheninhaber des EU Ecolabels ist die Europäische Commission. Oberstes Gremium ist das European Union Eco-labelling Board (EUEB). Zu seinen Aufgaben gehören die Unterstützung bei der Entwicklung und Überarbeitung der jeweiligen Kriterien für das Umweltzeichen und die Unterstützung bei deren Implementierung. Das EUEB setzt sich zusammen aus Vertretern der einzelnen Mitgliedsstaaten (den Competent Bodies) und weiteren Mitgliedern aus Industrie, Umwelt und Verbraucherverbänden, Gewerkschaften, kleinen und mittleren Betrieben und dem Handel.

Seit 1992 sind das Umweltbundesamt und die RAL gGmbH als zuständige Stelle (Competent Body) bei der Europäischen Commission für Deutschland benannt worden. Dabei ist das Umweltbundesamt für die fachliche Seite bei der Neu- und Weiterentwicklung von Vergabekriterien zuständig und unterstützt die RAL gGmbH fachlich bei der Antragsbearbeitung. Die RAL gGmbH prüft eingehende Anträge auf Nutzung des EU Ecolabels und schließt nach positiver Prüfung die entsprechenden Zeichennutzungsverträge mit den jeweiligen Zeichennehmern ab.

Weitere Informationen zum EU Ecolabel unter:
Europäisches Umweltzeichen
EU Ecolabel

Zur Kennzeichnung von Produkten, bei deren Herstellung ökologische und soziale Standards beachtet werden, setzen Hersteller und Handel eine Vielzahl weiterer Zeichen ein. Eine gute Übersicht für Verbraucherinnen und Verbraucher über vertrauenswürdige Siegel bietet das Portal Siegelklarheit.

Gefördert von


BMU
UBA

entwickelt und durchgeführt von


IDZ

Mit Unterstützung von


Beirat
Medienpartner

Bei Fragen


info@bundespreis-ecodesign.de


Wichtige Informationen zum Download finden Sie im


Downloadbereich